Sicherheit in der Lieferkette - einen Schritt weiter mit der ISO 28000

Das Managementsystem der ISO 28000 wurde 2007 als Sicherheitsstandard für Unternehmen entwickelt. Es bietet Unternehmen die Möglichkeit, systematisch mittels Risikoanalysen die etwaigen Schwachstellen aufzuspüren und Gegenmaßnahmen in die Wege zu leiten. 

Die EU und andere Staaten haben sich bei der Entwicklung ihrer eigenen Sicherheitsstandards (z. B. der AEO oder der bekannte Versender) in Teilen an das Managementsystem und vor allem an die best practices der ISO 28001 angelehnt.

Standard der Zukunft

Mit Sicherheit kann die ISO 28000 als das Managementsystem der Zukunft bezeichnet werden. Der Standard bietet – ausgehend von den Qualitätsmanagementanforderungen bis hin zu den behördlichen Standards – die Möglichkeit, alles in ein System zu integrieren. Damit wird der Aufwand zur Umsetzung im Unternehmen deutlich minimiert.

Als Kern für die ISO 28000 kann z. B. sehr gut die ISO 9001 (QM-Management) dienen. Die Familie der ISO-28er Reihe umfasst: 

  • ISO 28000:2007 – Anforderungen an ein Security Management System
  • ISO 28001:2007 – Verfahren für den Schutz der Transportkette (best practice)

Unser Angebot zur Einführung der ISO 28000

Wir unterstützen Sie dabei, die Anforderungen der ISO 28000/28001 einfach und effizient umzusetzen und sich somit sicher für die Zukunft aufzustellen. Im Rahmen von Risikoanalysen ermittelt unser Team aus Experten den genauen Handlungsbedarf in Ihrem Unternehmen, erstellt Ihnen eine konkrete Handlungsempfehlung und begleitet Sie bei der Umsetzung. 

Fragen Sie uns gern an, unter Telefon: 02921-70437-20 oder per E-Mail.

Unsere Leistungen

  • Integrierte Managementsysteme
  • Bestandsaufnahmen
  • Risikoanalysen
  • Begleitung bei der Umsetzung
  • Vor-Audits
  • Begleitung der Audits
  • Jährliche Überwachungsaudits
  • Monitoring Ihrer sicherheitsrelevanten Prozesse
  • Erstellung von Arbeits- und Organisationsanweisungen
  • Schulungen mit unserem Schwesterunternehmen EUWISA GmbH

Unsere Themen

  • ISO 28000
  • ISO 28001

Hintergründe zur Lieferkettensicherheit

Aufgrund verschiedenster Ereignisse in Politik und Wirtschaft sowie zum Schutz vor dem weltweiten Terrorismus wurden in den vergangenen zehn Jahren eine ganze Reihe von Gesetzen und Verordnungen erlassen sowie Sicherheitsstandards und neue Zertifizierungen definiert. Alle verfolgen das Ziel, mehr Sicherheit in der Lieferkette zu schaffen, und dies möglichst unter Einbindung der Wirtschaft und vor allem der Logistik. Einer der wenigen Standards mit internationaler Anerkennung ist derzeit das Managementsystem der ISO 28000:2007. 

Neben Themen wie Umwelt- und Energiemanagement ist das Thema Sicherheit in der Lieferkette eines der wohl wichtigsten Themen in der Logistik. Vorkommnisse wie die sogenannte „Jemen-Bombe“ im Oktober 2010 zeigen, dass die Terroristen erkannt haben, welch labiles Konstrukt die Lieferkette darstellt, die mit wenig Aufwand manipulierbar ist. Der weitverbreitete Glaube und die Hoffnung darauf, dass die Bekämpfung des Terrorismus ein Thema der Regierungen sei, sind nicht mehr haltbar. Die Wirtschaft, und im Speziellen die Logistik, werden in Zukunft einen immer größeren Beitrag zur Sicherheit leisten müssen. Standards wie TAPA, die ISO 28000 oder der bekannte Versender belegen dies.